Zusammenleben mit dem Haustier: Tipps für Allergiker

Entdecke den besten Weg, Hunde und Katzen zu halten – trotz Allergie.

Kleiner Junge liegt neben seinem Hund auf dem Boden.

Haustier und Allergiker können nicht zusammenleben? So allgemein lässt sich das nicht sagen. Einerseits kommt es darauf an, wie stark Deine Allergie ausgeprägt ist, andererseits hängt es vom Tier ab. Der sicherste Weg ist natürlich, wenn Du Tiere mit geringerem Allergierisiko wählst. Dazu zählen zum Beispiel Vögel und Reptilien1.

Auf Haustiere mit Fell musst Du trotzdem nicht unbedingt verzichten. Bei Hunden und Katzen ist es zwar schwerer, die Tierhaarallergie zu kontrollieren, doch wenn Du unsere Tipps berücksichtigst, kann das Zusammenleben durchaus gelingen.

Hintergrund: Wie kommt es zu einer Allergie gegen Haustiere?


Die Bezeichnung Tierhaarallergie ist eigentlich irreführend, denn Du bist nicht gegen die Haare selbst allergisch, sondern gegen ein Protein oder andere Allergene. Diese kommen im Speichel, und in abgestorbenen Hautschuppen im Fell des Tieres vor2. Da sich die Haare besonders leicht auf Textilien festsetzen und mit dem Hausstaub in Innenräumen verteilen, gelten Tierhaare als Hauptauslöser für allergische Reaktionen.

Die Allergene verschiedener Tierarten unterscheiden sich recht deutlich. Dadurch ist es möglich, dass Du auf Katzen allergisch bist, aber in der Nähe von Hunden keinerlei Symptome hast. Und auch zwischen verschiedenen Tierrassen bestehen teils deutliche Unterschiede.

Übrigens kann eine Tierhaarallergie wieder verschwinden. Die exakten Gründe dafür sind bisher nicht genau geklärt1. Falls dieser seltene Fall nicht eintritt, bleibt bei einer Tierhaarallergie nur die Vermeidung des Kontakts mit der betreffenden Tierart (Allergenkarenz) oder die Behandlung der Symptome.

Tierhaarallergie? Welche Tiere Du bedenkenlos halten kannst


Nun kannst Du Dir vermutlich schon denken, dass das perfekte Haustier für Allergiker möglichst wenige oder am besten gar keine Haare verliert. Nur so kannst Du verhindern, dass sich die allergieauslösenden Partikel in Deinen Wohnräumen verbreiten. Das grenzt die Auswahl auf Reptilien, Fische und Vögel ein. Vogelfedern enthalten zwar ebenfalls Allergene, allerdings kommst Du mit diesen viel seltener in Kontakt als bei einem Haustier, das zwei Mal im Jahr das Fell wechselt.

Willst Du nicht auf den Kuschelfaktor von Felltieren verzichten, solltest Du unbedingt in einem Allergietest feststellen lassen, gegen welche Arten Du allergisch bist3. Außerdem kommt es darauf an, wie stark Deine allergische Reaktion bei einem bestimmten Tier ausfällt. Im Zweifelsfall bist Du besser vernünftig und verzichtest. So ersparst Du Dir und Deinem vierbeinigen Freund später den Trennungsschmerz.

Allergenfreie Katzen und Hunde: Wahrheit oder Mythos?


Häufig ist die Rede von sogenannten antiallergene Katzen; also Katzen, die angeblich keine Allergie auslösen. Solche Bezeichnungen sind mit Vorsicht zu genießen. Sie werden meist für Katzenrassen mit sehr kurzem oder ganz ohne Fell benutzt. Dazu gehören zum Beispiel Cornish Rex, Siamkatzen, Balinesen, Nacktkatzen (Sphinx) und orientalische Kurzhaarkatzen. Je nachdem, wie stark Deine Allergie ausgeprägt ist, kannst Du jedoch auch bei Hautkontakt mit diesen Tieren allergische Symptome entwickeln4.

Gleiches gilt für Hunde, obwohl Hundehaare deutlich weniger aggressive Allergene aufweisen. Auch hier gibt es Unterschiede zwischen den verschiedenen Rassen. Viele Terrier haben sehr kurzes, dichtes Fell, das kaum zum Haaren neigt. Bei einer leichten Allergie kannst Du einen solchen Hund durchaus halten. Wird ein Tier explizit als Anti-Allergie-Hund bezeichnet, solltest Du vorsichtig sein. Dahinter verbergen sich Kreuzungen, bei denen die Allergene herausgezüchtet wurden – eine Praxis, die nicht nur vom Tierschutz, sondern auch von der Tiermedizin kritisiert wird. Und es gibt keine Allergen-freine Hunderassen.

Mit einem Haustier leben: Tipps für Allergiker


Oft tritt eine Allergie erst später im Leben auf oder Du weißt lange nichts davon. Angenommen, Deine Partnerin bringt ihr Haustier mit in Euer Zuhause und Du entwickelst auf einmal eine Katzen- oder Hundehaarallergie – was tun?

Keine Panik, Du musst aufgrund der Allergie nicht alle Haustiere sofort vor die Tür setzen. Zumindest nicht, solange Du nur gelegentlich moderate Symptome verspürst. Wichtig ist allerdings, dass Du im Alltag für größtmögliche Hygiene sorgst4,5

1. 

Schaffe Bereiche, zu denen das Haustier keinen Zugang hat; zum Beispiel das Schlafzimmer.

2. 

Ersetze Teppiche und Polstermöbel durch leicht zu reinigende Alternativen.

3. 

Bürste und wasche Dein Tier immer im Freien.

4. 

Dusche oder wasche Deine Hände, nachdem Du das Tier berührt hast.

5. 

Wechsle Deine Kleidung, falls Tierhaare daran festhängen.

6. 

Sauge einmal täglich Staub und reinige Fliesen und Parkett mit statischen Putztüchern.

7. 

Benutze einen Staubsauger mit speziellem Allergenfilter.

8. 

Ein Luftreiniger kann Deine Tierhaarallergie lindern, da er Allergene herauszieht und für einen sauberen Luftstrom sorgt.

Führen diese Hygienemaßnahmen nicht zum gewünschten Erfolg, bleibt in manchen Fällen leider doch nur der Verzicht auf ein Haustier im Rahmen der Allergenkarenz.

Junge Frau trägt ihren glücklichen Hund.

Mit Allegra® Allergietabletten Symptome der Tierhaarallergie behandeln

Eine allergische Reaktion lässt sich natürlich nicht immer vermeiden. Manchmal hast Du doch ein paar Tierhaare übersehen, manchmal bist Du zu Besuch bei Freunden mit Haustieren und kannst den Allergenen nicht entkommen. Dann helfen dir Allegra® Allergietabletten, die Symptome unter Kontrolle zu bringen – schnell*, innerhalb von 30-60 Minuten, langanhaltend für 24 Stunden und dabei macht keiner weniger müde**! Damit Du den Tag so verbringen kannst, wie Du ihn geplant hast.
 


    1. S. Jossé/P. Zieglmayer. Allergie auf Tiere: Risiken, Allergenität der Tiere, Behandlung (mein-allergie-portal.com). Juni 2022. Letzter Abruf: September 19, 2022.


    2.  Europäische Stiftung für Allergieforschung (ecarf.org). Tierhaarallergie. Juli 2016. Letzter Abruf: September 19, 2022.


    3. Allergieinformationsdienst. Helmholtz Zentrum München. Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH) (allergieinformationsdienst.de). Wie wird eine Tierhaarallergie diagnostiziert? März 2019. Letzter Abruf: September 19, 2022.


    4. Allergieinformationsdienst. Helmholtz Zentrum München. Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH) (allergieinformationsdienst.de). Wie kann man Tierhaarallergien vorbeugen? Mai 2019. Letzter Abruf: September 19, 2022.


    5. Allergieinformationsdienst. Helmholtz Zentrum München. Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt (GmbH) (allergieinformationsdienst.de). Wie wird eine Tierhaarallergie behandelt? März 2019. Letzter Abruf: September 19, 2022.


Informiert bleiben


Allergiesymptome können äußerst unangenehm sein. Wir helfen Dir dabei, Deine Allergie und ihre Ursachen zu verstehen, um den Symptomen der Allergie gezielt entgegenwirken zu können.


* Wirkt i.d.R. nach 30 bis 60 Min., wie die meisten oralen Antihistaminika [Church et al. 2020, Curr. Med. Res. Opinion, 36:3, 445ff]
** Unter den oralen Antihistaminika (Bilastin: Müdigkeit & Schläfrigkeit in Studien mit vergleichbarer Häufigkeit wie unter Placebo) [Leceta et al. 2021, Drugs Cont. 10:2021-5-1]